Vektor-Smartobjekt Vector Smart Object3 Vector Smart Object1 Vector Smart Object2 pdf Vektor-Smartobjekt1 Vektor-Smartobjekt Vektor-Smartobjekt

Autofahren in Herbst und Winter ist für die meisten von uns Routine. Trotzdem machen verschiedene Faktoren vom schlechten Wetter bis zum Wildwechsel die Teilnahme am Straßenverkehr zu einer Herausforderung. Durch vorausschauendes und umsichtiges Verhalten können Autofahrer, aber auch Fußgänger und Radfahrer dazu beitragen, Schwierigkeiten zu minimieren und Verkehrsunfälle zu verhindern.

Die aktuelle Ausgabe als PDF


Gefahren im Straßenverkehr bei Dunkelheit

Sehen und gesehen werden

Regen, Nebel und kurze Tage – Herbst und Winter vermiesen oft nicht nur das Leben im Freien, sie begünstigen auch Verkehrsunfälle. So liegen die Unfallraten bei Dunkelheit und Dämmerung wesentlich höher als bei Tage. Zudem sind diese Unfälle im Vergleich zu Tagunfällen besonders schwer.

Downloads:
Text (RTF)
Bild "Fußgänger mit Warnweste"


Die Autobatterie im Wintereinsatz

Wenn der Saft ausgeht

Autofahrers Problemquelle Nummer Eins ist im Winter oft die Fahrzeugbatterie: Leistungsschwache Stromspeicher machen ihm bei niedrigen Temperaturen das Leben schwer - und das nicht nur bei älteren Autos. Rechtzeitige Wartung oder der Austausch alter Batterien beugen Ärger und Zeitverlust beim morgendlichen Startversuch vor.

Downloads:
Text (RTF)
Bild "Batterie"


Fahrzeugbeleuchtung in der dunklen Jahreszeit

Scheinwerfer bringen Licht ins Dunkel

Herbst und Winter sind meist ungemütlich und dazu noch dunkel. Regen, Nebel und kurze Tage erschweren während dieser Zeit auch das Autofahren. Umso wichtiger ist es, dass die Beleuchtung am Auto richtig funktioniert und dem Fahrer eine halbwegs gute Sicht bei auch widriger Witterung ermöglicht.

Downloads:
Text (RTF)
Portrait "Koch, Hans-Joachim"


Besondere Gefahr in Herbst und Frühjahr

Saison für Wildunfälle

Sobald sich die Blätter färben, steigt in jedem Jahr die Zahl der Wildunfälle. Oktober und November sind die Monate mit den meisten Unfällen mit Wildtieren, gefolgt vom Monat Mai. Gründe dafür sind das Zusammenfallen von Dämmerung und Dunkelheit mit den Spitzenverkehrszeiten und erhöhten Aktivitäten verschiedener Tierarten. Für den Autofahrer bedeutet das: Vor allem auf Landstraßen sollte er in dieser Zeit besonders aufmerksam fahren.

Downloads:
Text (RTF)
Bild "Wildwechsel 1"


Autofahrt im Nebel

Navigieren in dicker Suppe

Nebel macht dem Autofahrer in Deutschland vor allem in Herbst und Winter das Leben schwer. Mehr als 430 Unfälle mit Personen- und schweren Sachschäden, die auf Nebel zurückzuführen waren, verzeichnet das Statistische Bundesamt für 2013. Dazu kommt die Zahl der hier nicht erfassten leichteren Blechschäden. Jeder Autofahrer sollte deshalb wissen, wie er sich bei Nebel verhalten sollte und womit er zu rechnen hat.

Text (RTF)
Bild "Auto Nebel quer"


Kontakt

Sie haben Fragen? Sprechen Sie uns an.

HDI Kommunikation
Charles-de-Gaulle-Platz 1
50679 Köln
Telefon: 0221- 144 5668