• Privatkunden

    Dieses Produkt ist nur für Geschäftskunden verfügbar.

    Inhalte anzeigen für
    Privatkunden

    Die Inhalte der Seite werden angepasst.

    Sie können die Einstellung jederzeit ändern.

  • Geschäftskunden

    Dieses Produkt ist nur für Privatkunden verfügbar.

    Inhalte anzeigen für
    Geschäftskunden

    Die Inhalte der Seite werden angepasst.

    Sie können die Einstellung jederzeit ändern.

  • Alles anzeigen

    Inhalte anzeigen für
    Alle

    Die Inhalte der Seite werden angepasst.

    Sie können die Einstellung jederzeit ändern.

Privat- oder Geschäftskunde?

Bei HDI gibt es Versicherungen für Privatpersonen und Unternehmen. Sie entscheiden, welche Produkte und Inhalte Ihnen angezeigt werden.

  • Versicherungen
  • Service
  • Über uns

Ihr persönlicher Betreuer

Auf Betreuer verzichten
Möchten Sie wirklich auf Ihren Betreuer verzichten?
  • Privatkunden
  • Geschäftskunden
  • Alles anzeigen
Schließen
  • Privatkunden

    Dieses Produkt ist nur für Geschäftskunden verfügbar.

    Inhalte anzeigen für
    Privatkunden

    Die Inhalte der Seite werden angepasst.

    Sie können die Einstellung jederzeit ändern.

  • Geschäftskunden

    Dieses Produkt ist nur für Privatkunden verfügbar.

    Inhalte anzeigen für
    Geschäftskunden

    Die Inhalte der Seite werden angepasst.

    Sie können die Einstellung jederzeit ändern.

  • Alles anzeigen

    Inhalte anzeigen für
    Alle

    Die Inhalte der Seite werden angepasst.

    Sie können die Einstellung jederzeit ändern.

Privat- oder Geschäftskunde?

Bei HDI gibt es Versicherungen für Privatpersonen und Unternehmen. Sie entscheiden, welche Produkte und Inhalte Ihnen angezeigt werden.

Versicherungen
Jetzt für sie da!
Unsere kostenlose Hotline
0511 3806 - 3806

(Mo. - Fr. 8-18 Uhr)

Schreiben Sie uns!
info@hdi.de

Fachinformationen INGLetter

  • Für technisch-wissenschaftliche Berufe
  • Haftung & aktuelle Rechtssprechung
  • Kompetente Informationsquelle
HDI Fachinformationen INGLetter

Themen wie Haftung, aktuelle Rechtsprechung, Schadenfälle, Neues zur HOAI, Risikomanagement und versicherungsrechtliche Fragen sind ständig in Bewegung und betreffen Sie unmittelbar. Mit dem INGLetter und dem INGservice erhalten Sie wichtige Informationen und Hinweise für Ihre Berufspraxis und sind immer auf dem Laufenden.

Seit Jahren dient der INGLetter als wichtige und kompetente Informationsquelle für die technisch-wissenschaftlichen Berufe. Die regelmäßige Fachzeitschrift erscheint zwei- bis dreimal im Jahr mit Haftungsthemen, aktueller Rechtsprechung, Neuem zur HOAI und zu Schadenfällen.

Ausgaben 2022

Ausgabe Oktober 2022

Akquise oder Auftrag – alles umsonst? Bauherren suchen nach Ideen, Konzepten und Entwürfen, Architekten nach lukrativen Aufträgen. Nicht selten entsteht aus einer kleinen „Gefälligkeit“ immenser Aufwand, wird sprichwörtlich die Mücke zum Elefanten. Spätestens wenn der Traum vom kurativen Auftrag platzt, stellt sich die Frage: (unentgeltliche) Akquise oder Honoraranspruch?

Ausgabe lesen

Ausgabe Mai 2022

Die Haftung von Ingenieuren für Dritte und Embargos ist ein sehr aktuelles Thema. Wir beschäftigen uns in dieser Ausgabe mit der Frage, inwiefern Ingenieure für das Verhalten Dritter haften, welches häufig schwierig in Planungen antizipiert und damit nicht eingepreist werden kann. Dritte können hier verschiedene Personenkreise sein: So kommt eine Haftung für andere Baubeteiligte in Betracht, insbesondere aufgrund von vernachlässigten Koordinations- und Überwachungspflichten des Architekten bzw. des Ingenieurs. Es kann aber auch durch Embargos bzw. Sanktionen zu mittelbaren Eingriffen durch den Staat, die EU oder andere supranationale Institutionen als Drittem in das Bauvorhaben während der Planungs- oder Ausführungsphase kommen.

Die wachsende Bedrohung durch Cyberangriffe auch im Zuge des Krieges in der Ukraine machen das Thema Datenschutz im digitalen Zeitalter umso wichtiger. Digitale Arbeitsmethoden wie Building-Informations-Modeling (BIM) und Drohnen, die Durchführung von Web-Meetings und Home-Office gehören zum „new normal“ unserer täglichen Arbeit. Damit sind zwangsläufig auch Haftungsrisiken wie Systemfehler, Fehlbedienung oder Virenverbreitung verbunden, die zu Datenveränderungen oder Datenbehinderungen bei Dritten führen. Daher sind Tipps und Ratschläge zur Cybersicherheit zum jetzigen Zeitpunkt umso wertvoller. Über allem schwebt ein Thema – die Einhaltung von Datenschutzbestimmungen...

Ausgabe lesen

Ausgaben 2021

Ausgabe Oktober 2021

Ein Thema in dieser Ausgabe ist die Realisierung von Leistungen oder Projekten im oder für das Ausland. Die Aufträge werden aus Deutschland heraus für ausländische Projekte oder sogar im Ausland vor Ort erbracht. Um grenzüberschreitendes Arbeiten zu regeln, sind in den vergangenen Jahren daher diverse Regelungen hierzu ergangen über die wir informieren. Der konkrete Umfang der Ausführungsüberwachung ist relativ und damit stets auch eine Frage des Einzelfalls. Die Frage nach dem konkreten Umfang der Bauaufsichtspflicht und damit letztlich auch die Frage, ob dieser Teil der geschuldeten Objektüberwachung ordnungsgemäß erfüllt wurde, lässt sich weder sachlich noch zeitlich generell beantworten.

Ausgabe lesen

Ausgabe Juni 2021

Die Nutzung von „unbemannten Luftfahrzeugsystemen“ (UAS) – eher unter dem umgangssprachlichen Namen Drohne bekannt – hat vor allem im gewerblichen Bereich zunehmend an Bedeutung gewonnen. Hier gab es mit der neuen EU-Drohnenverordnung ein Update, über das wir Sie informieren.

Schäden, die sich durch die Beschädigung einer Versorgungsleitung bei Erdarbeiten ereignen, mehren sich. Sachversicherungen werden jedes Jahr 100.000 Schadenfälle gemeldet, wofür 500 Mio. an Entschädigung gezahlt werden. Der Schaden an der Versorgungsleitung selbst ist dabei wirtschaftlich zu vernachlässigen, der Ausfall ihrer Leistung hingegen kann zu bedeutenden Folgeschäden führen. Wir beschäftigen uns daher mit den Pflichten eines am Tiefbau beteiligten Geologen, den Voraussetzungen seiner deliktischen Haftung sowie mit der Rechtsprechung des BGH zu dem entgangenen Gewinn des Netzbetreibers aufgrund der Herabsetzung der Erlösobergrenze durch die Bundesnetzagentur.

Das Cyberrisiko ist allgegenwärtig und im Zusammenhang mit Corona auch für Planer kritischer als je zuvor. Durch die zunehmende Durchdringung von digitalen Planungsprozessen z. B. BIM kommt man nicht drum herum, Anwendungen dieser Art in Bezug auf Cybergefahren näher zu beleuchten.

Ausgabe lesen

Ausgabe Sonderausgabe Mai 2021

Informationen rund um die neue HOAI 2021

Seit dem 01.01.2021 ist die neueste Fassung Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) in Kraft getreten.

Wir informieren über die Änderungen und deren Auswirkungen auf die berufliche Praxis.

Lesen Sie zudem einen Kommentar zu dem Thema von Martin Falenski, Rechtsanwalt (Syndikusrechtsanwalt), Hauptgeschäftsführer Bundesingenieurkammer.

Ausgabe lesen

Ausgaben 2020

Ausgabe Oktober 2020

In Bezug auf Rechtsschutz gibt es im Schadenfall auch eine Unterstützung von dem eigenen Haftpflichtversicherer, die oft nicht bekannt ist.

Ein weiteres Thema ist die Absenkung der Umsatzsteuer in der 2. Jahreshälfte 2020, die auch die Leistungen von Architekten und Ingenieuren beeinflusst. Anpassungsbedarf für bereits geschlossene Verträge besteht zumeist jedoch nicht, zumindest solange diese nach der HOAI abgerechnet werden. Sollten abrechenbare Leistungen nicht nach der HOAI erbracht werden, ist danach zu unterscheiden, ob eine Brutto- oder Nettopreisabrede („Vergütung inklusive oder zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer") vertraglich fixiert wurde. Wir stellen Ihnen alle Eventualitäten ausführlich dar.

Das Thema COVID-19 haben wir bereits in der letzten Ausgabe behandelt. In diesem Zusammenhang hat das Thema Betriebsschließungen und eine entsprechende Absicherung dagegen an Bedeutung gewonnen. Denn Betriebsschließungen sind nicht erst seit der Corona-Krise für Unternehmer ein Risiko. Auch bei anderen Krankheiten oder Ereignissen kann es sein, dass Sie Ihr Büro für eine gewisse Zeit schließen müssen. HDI hat als einer der ersten Versicherer Pandemien, wie zum Beispiel COVID-19, in den Bedingungen nicht ausgeschlossen und bietet diese auch für Ihre Branche innerhalb der HDI Multiline-Versicherung Compact ab sofort an.

In den Medien werden fast wöchentlich Hackerangriffe auf große Konzerne bzw. wichtige öffentliche Einrichtungen publiziert. Es ist offensichtlich, dass sich keine Branche sicher fühlen kann. Die aktuelle Pandemie hat außerdem gezeigt, wie sehr wir von funktionierender Technik abhängig sind. Viele Firmen haben ihre Belegschaft (teilweise) ins Homeoffice geschickt. Ohne mobilen Zugriff über das Internet auf die Unternehmensnetzwerke wären die Mitarbeitenden nicht arbeitsfähig. Auch die Nutzung diverser Videokonferenztools hat das Thema Datenschutz noch mal verschärft. Darüber sprechen wir in einem Interview mit Sören Brokamp, dem Leiter Produktmanagement Cyber der HDI Versicherung AG.

Ausgabe lesen

Ausgabe Juni 2020

An dem Coronathema kommen wir diesmal auch im INGLetter nicht vorbei und thematisieren dieses gleich mehrmals in dieser Ausgabe. Einmal skizzieren wir die Risiken bei der Planung von Bauvorhaben durch COVID-19. Einen direkten Bezug zu Ihrem Berufsstand haben die bisherigen allgemeingültigen Maßnahmen bislang nicht. Jedoch könnten zumindest indirekt auch Einzelmaßnahmen Einfluss haben auf die Leistungsfähigkeit eines Planungsbüros. Für künftige Verträge empfiehlt es sich nach hiesiger Auffassung eine vertragliche Regelung für Leistungshindernisse durch höhere Gewalt und derzeit namentlich auch zur COVID-19-Pandemie in zu treffen, lesen Sie ausführlich dazu in dieser Ausgabe.

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie arbeitet derzeit jeder, der kann, im Homeoffice. Aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr durch das Corona-Virus und die immer noch teilweisen Schul- und Kitaschließungen hat der größte Teil der Arbeitgeber seinen MitarbeiterInnen innerhalb weniger Tage das Arbeiten im Homeoffice ermöglicht.

Das Homeoffice bietet in diesen Zeiten viele Vorteile, aber auch Gefahren. Ohne ausreichende IT-Sicherheit haben Cyber-Kriminelle im Homeoffice leichtes Spiel. In unserem Leitfaden zeigen wir Ihnen, welche Sicherheitsmaßnahmen im Homeoffice zu beachten sind. Der Leitfaden beinhaltet zudem auch unterschiedliche Checklisten zur Erkennung gefakter E-Mails, Verwendung privater Endgeräte und Aktivierung der Firewall. Des Weiteren haben wir auch einen kurzen Film zu diesem Thema.

Aber auch in der normalen Berufspraxis sind Cyberrisiken ein Thema. In einem konkreten Schadenfall in einer Arztpraxis, der auch genauso in inem Ingenieurbüro hätte passieren können, war eine Schwachstelle in dem verwendeten Telekom-Router Ursache für das Datenleck. Der Router hatte eine falsche Grundeinstellung und hierdurch konnten die Daten unbemerkt ins Internet gelangen. Gut in so einem Fall, professionelle Unterstützung an der Seite zu haben.

Ausgabe lesen

Ausgaben 2019

Ausgabe Oktober 2019

Das Thema Mindest- und Höchstsätze der HOAI verletzen Europarecht und was daraus für die Praxis folgt beschäftigt uns auch in dieser Ausgabe weiter.

Zudem beschäftigen wir uns mit der Frage, ob das das Urteil des EUGH Auswirkungen auf den Versicherungsschutz in der Berufshaftpflichtversicherung der Ingenieure hat.

Ein weiteres Thema Haftung und Versicherung sind die Haftungsvereinbarungen und die Bedeutung für den Versicherungsschutz. Die tägliche Arbeit der Ingenieure bringt eine große Verantwortung mit sich und die Anforderungen werden immer komplexer. Damit verbunden ist das Risiko, sich gegenüber Auftraggebern schadensersatzpflichtig zu machen.

Klar gestaltete Vertragswerke sowie eine bedarfsgerechte Berufs-Haftpflichtversicherung stellen eine solide Absicherung für die beruflichen Risiken dar. Wir betrachten dabei unterschiedliche Schadenszenarien. Lesen Sie in dieser Ausgabe zu diesem Thema und zu vielem mehr.

Ausgabe lesen

Ausgabe Juni 2019

Das Thema Haftung und Versicherung der am Bau Beteiligten ist sicherlich ein Dauerthema bei Planern, über das wir immer mal wieder schreiben. Die sogenannte Prüf- und Hinweispflicht des Auftragnehmers ist eine Besonderheit des Bauwerkvertragsrechts und gilt auch ohne ausdrückliche Vereinbarung bei jedem Bau- und Planungsvertrag. Von besonderer Bedeutung ist in diesem Zusammenhang, dass sie sich entgegen landläufiger Meinung nicht nur auf die eigenen Leistungen, sondern auch auf Leistungen Dritter beziehen und somit schnell zu einer Haftungsfalle werden kann.

Ein weiteres Thema in dieser Ausgabe sind Cyber-Angriffe, denn hier ist gerade der Mittelstand weiterhin im Fokus der Angreifer. 59 Prozent der erfolgreichen Cyber-Angriffe auf kleine und mittlere Firmen erfolgten über Anhänge oder Links in der elektronischen Post. (GDVStudie „Cyberrisiken im Mittelstand“, 05.2018). Datendiebstahl war damit eins der häufigsten Delikte, von denen die befragten Unternehmen in den letzten zwei Jahren betroffen waren.Damit sollte jedem Verantwortlichen klar werden, dass der Schutz digitaler Daten höchste Priorität verdient. Wie eine Cyberversicherung in diesen Fällen unterstützen kann, z. B. mit IT-Sicherheitstrainings, um Ihren Mitarbeitern die komplexen Sicherheitsthemen verständlich zu vermitteln und sie so zu sensibilisieren, lesen Sie in dieser Ausgabe zu diesem Thema und zu vielem mehr.

Ausgabe lesen

Ausgaben 2018

Ausgabe Dezember 2018

Cyberkriminalität ist ein weltweites Phänomen. Sie kann überall stattfinden, wo Computer, Smartphones und andere IT-Geräte genutzt werden. Vor allem bei kleineren Unternehmen oder Selbstständigen kann dies existenzgefährdend sein. Hier bietet HDI nun einen weitreichenden Versicherungsschutz und professionelle Soforthilfe an. Lesen Sie mehr dazu in dieser Ausgabe. Weitere Informationen finden Sie auch unter www.hdi.de/cyberversicherung

Die neue EU-Flugsicherheitsverordnung bringt auch Neuerungen für die Nutzung von Drohnen. Der Gebrauch von Drohnen/unbemannten Luftfahrtsystemen (sogenannten UAS) oder Flugmodellen hat vor allem im gewerblichen Bereich zunehmend im Luftverkehr an Bedeutung gewonnen. Das Einsatzgebiet der Drohnen weitet sich stetig aus. Die zunehmende Bedeutung der Drohnen sowie die Tatsache, dass bisher jedes EU-Land seine eigenen Drohnen-Vorschriften und -Gesetze mit unterschiedlichen Inhalten hat, nahm die Europäische Union zum Anlass, sich ebenfalls verstärkt mit dem Thema zu beschäftigen. Im September 2018 ist die EU-Verordnung 2018/1139 zur Festlegung gemeinsamer Vorschriften für die Flugsicherheit in Kraft getreten. Lesen Sie dazu in unserer Ausgabe.

Im Rahmen des Baugenehmigungsverfahrens werden die Bauunterlagen für die Bereiche Brandschutz, Schallschutz, Tragwerksplanung und Wärmeschutz in Abhängigkeit vom Bauvorhaben nicht mehr von der Bauaufsichtsbehörde selbst überprüft. Dies übernehmen vom Bauherrn privat beauftragte Sachverständige. Insofern handelt es sich um eine eigentlich hoheitliche Prüftätigkeit, die auf die vertragliche Ebene zwischen Bauherrn beziehungsweise Antragsteller und dem prüfenden Sachverständigen verlagert wird. Problematisch ist dabei in der Praxis vor allem die Frage, ob und inwieweit der Prüfsachverständige bei Nichteinhaltung von gesetzlichen Regelungen ermächtigt ist, über Abweichungen zu entscheiden. Dies wird in den gesetzlichen Vorschriften der Bundesländer uneinheitlich geregelt und sorgt daher schon seit Längerem für Rechtsunsicherheit.

Ausgabe lesen

Ausgabe September 2018

Die Entwicklung der Arbeitsmethodik Building Information Modeling (BIM) schreitet auch in Deutschland weiter voran.

Für die erfolgreiche und vor allem sichere Arbeit mit BIM bedarf es nicht nur fachlicher, sondern auch vertrags- und versicherungsrechtlicher Kenntnisse. Gerade hier ist jedoch oft einiges im Unklaren. Mittlerweile haben sich unter Beteiligung von verschiedenen Gremien die Rahmenbedingungen und der Markt für BIM weiterentwickelt.

Erfahren Sie mehr über den aktuellen Stand der BIM-Standardisierung und -Qualifizierung.

Der BGH hatte sich mit der Fragestellung zu beschäftigen, wie die am Bau Beteiligten auf eine Änderung der allgemein anerkannten Regeln der Technik während der Bauausführung zu reagieren haben. Diese Entscheidung hat auch erhebliche Konsequenzen für Bauingenieure.

Ausgabe lesen

Ausgabe Juni 2018

Cyberkriminalität ist ein weltweites Phänomen. Sie kann überall stattfinden, wo Computer, Smartphones und andere IT-Geräte genutzt werden. Vor allem bei kleineren Unternehmen oder Selbstständigen kann dies existenzgefährdend sein. Hier bietet HDI nun einen weitreichenden Versicherungsschutz und professionelle Soforthilfe an. Lesen sie mehr dazu in dieser Ausgabe. Weitere Informationen finden Sie auch unter www.hdi.de/cyberversicherung

„Wer will was von wem woraus“- ist der klassische Einsteigersatz für die Prüfung einer juristischen Fallbearbeitung. Seit dem 01.01.2018 sind bei der Prüfung der Frage „woraus“ - die sich auf die Anspruchsgrundlage bezieht – neue Vertragsgrundlagen in Form der neuen Vertragsarten im Baurecht zu beachten. Hierzu und zu vielen weiteren Themen finden Sie ausführliche Informationen in dieser Ausgabe.

Ausgabe lesen