HDI.de Google Plus HDI.de Facebook HDI.de LinkedIn HDI.de Twitter pdf Vektor-Smartobjekt1 Vektor-Smartobjekt Vektor-Smartobjekt
erwerbsunfaehigkeit-werkstatt-schreiner
Wenn es mir darauf ankommt, alles im Griff zu haben.

Die Erwerbsunfähigkeitsversicherung bietet einen guten Basisschutz für Menschen, die sich keine Berufsunfähigkeitsversicherung leisten können oder wollen. Sie deckt zwar weniger Risiken ab, ist dafür aber günstiger. Bei der Erwerbsunfähigkeitsversicherung der HDI ist anders als bei vielen Invaliditätsabsicherungen auch die Psyche mitversichert. Sie ist für überwiegend körperlich Tätige wie zum Beispiel Handwerker oder Pflegepersonal geeignet und bietet eine kostengünstige Grundabsicherung. Aber auch Schüler können davon profitieren.


Erwerbsunfähigkeitsrente - gesetzlicher Schutz reicht nicht aus

Im Leben kommt es oft anders als geplant, daher ist Einkommensschutz besonders wichtig. Die gesetzliche Erwerbsminderungsrente ist deutlich niedriger als Ihr Einkommen und wird erst nach fünf Jahren Arbeitstätigkeit gewährt. Wer gar nicht oder nicht mehr in vollem Umfang arbeiten kann, muss also mit hohen Einkommensverlusten rechnen. Gegen dieses finanzielle Risiko bietet Ihnen die Erwerbsunfähigkeitsversicherung Schutz.

Die Erwerbsunfähigkeitsversicherung sichert Sie nicht nur gegen Unfälle und körperliche Schäden ab, sondern springt auch bei psychischen Erkrankungen ein. Die machen inzwischen mit etwa 43 Prozent die größte Gruppe aller Krankheiten aus: Sie haben sogar Herz-Kreislauf- sowie Skelett-Muskel-Bindegewebserkrankungen (z.B. Rückenprobleme) überholt, die vor 30 Jahren noch führend waren (Quelle: Deutsche Rentenversicherung).

Sind Sie angestellt, besteht die Möglichkeit, Ihr Einkommen im Zuge der betrieblichen Altersvorsorge abzusichern. Steuer- und Sozialversicherungsersparnisse machen die Erwerbsunfähigkeitsversicherung besonders attraktiv.


Fragen und Antworten zur Erwerbsunfähigkeitsversicherung

Eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung sichert Sie gegen das Risiko Erwerbsunfähigkeit ab. Das ist auf jeden Fall sinnvoll, denn fast jeder vierte Berufstätige muss aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig aus dem Arbeitsleben ausscheiden. Und selbst bei voller Erwerbsminderung deckt die gesetzliche Erwerbsminderungsrente nur rund die Hälfte des Nettogehaltes ab (in Abhängigkeit verschiedener Faktoren).

Jeder kann sich gegen Erwerbsunfähigkeit versichern. Es gibt allerdings einige Personen, für die eine solche Absicherung besonders wichtig ist:

  • Hausfrauen und Hausmänner üben keine berufliche Tätigkeit aus. Daher kommt die Berufsunfähigkeitsrente für sie nicht in Frage. Sie decken ihren Lebensunterhalt nicht über Erwerbsarbeit, sondern andere Quellen ab – zum Beispiel über das Gehalt des Partners. Doch was, wenn diese Quelle nicht mehr zur Verfügung steht? Wer aus finanziellen Gründen arbeiten müsste, es gesundheitlich aber nicht kann, ist über die Erwerbsunfähigkeitsversicherung abgesichert.
  • Junge Menschen profitieren besonders von einer Erwerbsunfähigkeitsversicherung. Denn je jünger ein Versicherungsnehmer beim Vertragsabschluss ist, desto günstiger fällt die Police aus. Dies gilt auch für die Berufsunfähigkeitsversicherung. Die ist zwar etwas teurer, bietet aber noch mehr Sicherheit. Für Studenten und Auszubildende sind die Tarife oft besonders günstig.
  • Selbstständige und Freiberufler sind von der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente in der Regel ausgeschlossen. Für sie ist es besonders wichtig, für den Fall der Arbeitsunfähigkeit privat vorzusorgen – je nach Bedarf mit einer Erwerbsunfähigkeits- oder Berufsunfähigkeitsversicherung.
  • Angehörige bestimmter Risikoberufe, wie etwa Dachdecker, Musiker und Fotografen oder Menschen mit Vorerkrankungen, bekommen häufig keinen oder nur einen sehr teuren Versicherungsschutz gegen Berufsunfähigkeit. Um sich dennoch abzusichern, ist die Erwerbsunfähigkeitsversicherung eine gute Alternative.

Entscheidend für den Beitragssatz ist die Höhe der Rente, die im Schadenfall monatlich ausgezahlt werden soll. Zusätzlich beeinflussen folgende Faktoren die Versicherungsprämie:

  • Das Alter des Versicherungsnehmers
  • Vorerkrankungen und Zugehörigkeit zu einem bestimmten Beruf
  • Die Länge des Versicherungszeitraums (wie lange die Rente gezahlt werden soll)

Erwerbsunfähigkeit bedeutet, dass Sie aufgrund einer geistigen oder körperlichen Beeinträchtigung gar nicht mehr oder nur stark eingeschränkt am Berufsleben teilnehmen können.

Wenn die versicherte Person nicht in der Lage ist einer regelmäßigen Arbeit nachzugehen. Genau bedeutet das, dass sie keine sechs Monate am Stück irgendeiner Erwerbstätigkeit für mindestens drei Stunden täglich nachgehen kann. Die Art, die Schwere und das Ausmaß der Krankheit, die zur Erwerbsunfähigkeit führen, müssen ärztlich nachgewiesen werden und allgemein anerkannten medizinischen Erkenntnissen entsprechen.

Die Laufzeit der Erwerbsunfähigkeitsversicherung bestimmen Sie selbst. Damit keine Versorgungslücke entsteht, ist es sinnvoll, den Versicherungszeitraum bis zum erwarteten Renteneintrittsalter auszuweiten. Im Leistungsfall zahlt HDI Ihnen die Rente rückwirkend vom ersten Tag der Erwerbsunfähigkeit bis ins 67. Lebensjahr aus – unabhängig von staatlichen Leistungen.

In den meisten Fällen wird eine gründliche Gesundheitsprüfung mit detaillierten Angaben zu Vorerkrankungen vorausgesetzt, wenn Sie eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung abschließen möchten. Es gibt jedoch auch eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung ohne Gesundheitsfragen, bei der diese Prüfung entfällt. In der Regel ist eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung ohne Gesundheitsfragen mit einer Wartezeit von fünf Jahren verbunden. Tritt der Leistungsfall innerhalb der ersten fünf Jahre nach Vertragsabschluss ein, erhält der Kunde keine Leistung. Der Versicherer erstattet die eingezahlten Beiträge jedoch zurück.

Wenn Sie Ihre Arbeitskraft verloren haben, stehen Sie an einem Wendepunkt Ihres Lebens. Deshalb darf der Leistungsantrag für Sie nicht zum „Hindernislauf“ werden. HDI nimmt direkten telefonischen Kontakt zu Ihnen auf, nachdem der Leistungsfall gemeldet wurde. Wir informieren Sie, welche Unterlagen und Informationen notwendig sind, um den Leistungsantrag zu prüfen. Wichtige Daten nehmen wir im Gespräch gemeinsam auf. Wir helfen Ihnen schnell und unkompliziert, die Leistungen zu bekommen, die Ihnen zustehen.

Ja, das geht. Sie können EGO Basic in der betrieblichen Altersversorgung abschließen. Der Arbeitgeber kann sich darüber hinaus ganz oder teilweise an der Finanzierung Ihrer Erwerbsunfähigkeitsversicherung beteiligen.

Sie können jährlich einen bestimmten Betrag Ihres Gehaltes für Ihren Einkommensschutz aufwenden und erhalten eine günstige Absicherung Ihres Einkommensschutzes durch Steuer- und Sozialversicherungsersparnisse.

Sie können den Vertrag entweder privat mit eigenen Beiträgen fortführen oder auf einen neuen Arbeitgeber übertragen.

Ja, Versicherungen zur Einkommensabsicherung können Sie als Vorsorgeaufwendungen absetzen. Für Angestellte und Beamte liegt der insgesamt abzugsfähige Höchstbetrag bei 1.900 Euro im Jahr, für beruflich Selbstständige bei 2.800 Euro.

Die Erwerbsunfähigkeitsversicherung kann fristgerecht zum Ende einer Versicherungsperiode gekündigt werden. Die Versicherung zahlt den Rückkaufswert der Police aus. Dieser kann in der Erwerbsunfähigkeitsversicherung jedoch sehr gering ausfallen. Lassen Sie vor einem solchen Schritt auf jeden Fall beraten.


Sehr gute Bewertungen durch unabhängige Experten

siegel-ego-basic-franke-bornberg

Franke und Bornberg zeichnet die hervorragenden Leistungen der Selbstständigen Erwerbsunfähigkeitsversicherung EGO Basic in der Kategorie EU Komfort Plus mit der Höchstwertung "FFF" aus (Stand 09/2016).


Funktionsweise

erwerbsunfaehigkeit-funktionsweise


Podcasts


Produktanfrage

Fordern Sie weitere Informationen an!