Vektor-Smartobjekt1 Vektor-Smartobjekt Vektor-Smartobjekt
image

Wenn alles im grünen Bereich sein soll.

Umfassende Absicherung der Arbeitskraft

Zunehmender Alltagsstress, steigende psychische und körperliche Belastungen: All das führt immer häufiger dazu, dass Menschen krank werden. Im schlimmsten Fall können sie dann nicht mehr ihren Beruf ausüben.

Das unterschätzte Risiko.

Jeder vierte Erwerbstätige in Deutschland scheidet frühzeitig aus dem Arbeitsleben aus. Ursache hierfür sind zunehmend psychische Erkrankungen.
Deshalb ist es umso wichtiger, die eigene Arbeitskraft umfassend abzusichern. HDI bietet Ihnen einen ganzheitlichen Einkommensschutz. Mit ausgezeichneten Leistungen und verlässlichen Lösungen. Und das in allen Situationen – sei es im Fall von:

  • Berufsunfähigkeit
  • Erwerbsunfähigkeit
  • Invalidität durch Unfall
  • Krankheits- oder Pflegefall

Versorgungslücken

einkommensschutz-angestellte

einkommensschutz-selbststaendige


Fakten, Fakten, Fakten

Wussten Sie, dass...

... Ihre Arbeitskraft in der Regel 1 Million Euro und mehr beträgt? (Jahreseinkommen bis zur Rente hochgerechnet).
... nach 1961 Geborene nur noch bei Erwerbsminderung Leistungen erhalten (und keine gesetzliche Absicherung gegen Berufsunfähigkeit)?
... die durchschnittliche gesetzliche Erwerbsminderungsrente im Jahr 2014 bei monatlich durchschnittlich 627 Euro lag?

Wussten Sie, dass...

...sich in Deutschland jedes Jahr über 9 Millionen Unfälle ereignen?
... ca. zwei Drittel der Unfälle nicht durch die gesetzliche Unfallversicherung abgedeckt sind? Denn sie geschehen im Haushalt oder während der Freizeit.

Wussten Sie, dass...

... für Arbeitnehmer bei Krankheit die Lohnfortzahlung des Arbeitgebers in der Regel nach 6 Wochen endet? Danach zahlt die Krankenkasse ein geringeres Krankengeld.
... jeder Arbeitnehmer dadurch nach sechs Wochen Arbeitsunfähigkeit weniger Geld hat als vorher? Und je höher das Einkommen eines Arbeitnehmers, desto größer ist diese Lücke?
... Selbständige müssen für ihren Einkommensschutz selbst sorgen vielleicht sogar bei Krankheit vom „Ersparten“ leben.

Wussten Sie, dass...

... die Zahl der Pflegebedürftigen nach Angaben des statistischen Bundesamtes von 2,7 Mio in 2015 bis auf 4,5 Mio im Jahr 2060 steigen wird?
... jeder Zehnte ab 60 Jahren bereits pflegebedürftig ist?


Warum Einkommensschutz wichtig für Sie ist


Podcasts


Das könnte Sie auch interessieren