HDI.de Google Plus HDI.de Facebook HDI.de LinkedIn HDI.de Twitter pdf Vektor-Smartobjekt1 Vektor-Smartobjekt Vektor-Smartobjekt
weihnachten-tablet-hand-wischen
weihnachten-tablet-hand-wischen
{{storeVisualHeaderText()}}

Kerzenlicht, Tannenduft und Keksebacken – Weihnachten steht vor der Tür. Dabei bringen Kerzen auf Tannenbaum & Co. eine besonders weihnachtliche Feststimmung in die eigenen vier Wände. Doch Vorsicht ist geboten: Jedes Jahr ereignen sich in Deutschland mehrere Tausend Brände in der Weihnachtszeit. Um hier vorzubeugen, haben wir Ihnen die wichtigsten Brandschutz-Tipps des Deutschen Feuerwehrverbands (www.dfv.org) zusammengestellt.

10 Tipps der Feuerwehr, wie Sie Brände in der Weihnachtszeit verhindern können

  • Stellen Sie Kerzen nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen (Geschenkpapier, Vorhang) oder an einem Ort mit starker Zugluft auf.
  • Stellen Sie Kerzen und Gestecke auf eine feuerfeste Unterlage. Kerzen gehören immer in eine standfeste, nicht brennbare Halterung, an die Kinder (und auch Haustiere) nicht gelangen können.
  • Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen – vor allem nicht, wenn Kinder dabei sind. Unachtsamkeit ist die Brandursache Nummer eins!
  • Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und Gestecken rechtzeitig, bevor sie heruntergebrannt sind: Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und wird zur Brandgefahr.
  • In Haushalten mit Kindern sollten vor allem am Weihnachtsbaum elektrische Kerzen verwendet werden. Diese sollten ein Prüfsiegel tragen, das den VDE-Bestimmungen entspricht.
  • Achten Sie bei elektrischen Lichterketten darauf, dass Steckdosen nicht überlastet werden.
  • Wenn Sie echte Kerzen entzünden, stellen Sie ein entsprechendes Löschmittel (Wassereimer, Feuerlöscher) bereit.
  • Wenn es brennt, versuchen Sie nur dann die Flammen zu löschen, wenn dies ohne Eigengefährdung möglich ist. Sonst schließen Sie möglichst die Tür zum Brandraum, verlassen (mit Ihrer Familie) die Wohnung und alarmieren die Feuerwehr mit dem Notruf 112.
  • Löschen Sie vor dem Schlafengehen oder dem Verlassen der Wohnung bzw. des Hauses grundsätzlich alle Kerzen und schalten Sie die elektrischen Beleuchtungen an Krippen und Weihnachtsbäumen aus.
  • Rauchwarnmelder in der Wohnung verringern das Risiko der unbemerkten Brandausbreitung enorm, indem sie rechtzeitig Alarm geben. Die kleinen Lebensretter gibt es günstig im Fachhandel – übrigens passen sie perfekt als Geschenk auf den Gabentisch!

Wenn doch mal etwas passiert …

Wenn es doch einmal zu einem Brand kommt, hilft die sofortige Alarmierung der Feuerwehr unter dem Notruf 112. Zur Absicherung von Schäden, die durch einen Brand verursacht werden, hilft die HDI Hausratversicherung. „Mit Einrichtungsgegenständen, Möbeln, Kleidung und anderen Besitztümern kommt schnell eine beachtliche Summe zusammen – die es bei einem Brandschaden zu ersetzen gilt. Mit der Hausratversicherung sind Sie dann auf der sicheren Seite“, so Dr. Jan-Peter Horst, Leiter der Abteilung Produktmanagement Sach der HDI Versicherung AG.

Mehr dazu erfahren Sie hier.