HDI.de Google Plus HDI.de Facebook HDI.de LinkedIn HDI.de Twitter pdf Vektor-Smartobjekt1 Vektor-Smartobjekt Vektor-Smartobjekt
ratgeber-wohngebaeude-eigentumswohnung-junge-frau-single-zufrieden-balkontuer-offen-angelehnt-tasse-kaffee-wohnsiedlung
Wenn Ihre Wohnung Ihr persönliches Traumschloss ist.

Vor allem in Großstädten, in denen es aus Platzgründen vergleichsweise wenig freistehende Häuser gibt, entscheiden sich viele Käufer für eine Eigentumswohnung. Eine solche ist zudem meist günstiger zu finanzieren als ein Haus. So oder so ist die Investition in Wohneigentum eine der wichtigsten Entscheidungen in Ihrem Leben. Das macht die Absicherung Ihrer Immobilie so wichtig. Dabei sollten Sie auf keinen Fall auf eine Wohngebäudeversicherung verzichten. Sie schützt Sie davor, bei Schäden am Gebäude auf erheblichen Kosten sitzenzubleiben. Allerdings schließen Sie eine Wohngebäudeversicherung für Ihre Eigentumswohnung nicht selbst beziehungsweise allein ab. Schließlich befindet sich nur ein Teil des Gebäudes in Ihrem Besitz. Hier kommt die Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) ins Spiel.


Gebäudeversicherung für Eigentumswohnungen läuft über die WEG

Wer eine Eigentumswohnung erwirbt, wird in der Regel Teil einer WEG. Diese setzt sich aus allen Eigentümern sämtlicher Wohnungen in einem Objekt zusammen. Das kann ein überschaubares Mehrfamilienhaus, aber auch eine große Wohnanlage mit vielen einzelnen Wohnungen sein. In der Regel wird eine WEG von einem spezialisierten Verwalter oder einer Firma organisiert. Wohnungseigentümer sind also nicht auf sich selbst gestellt.

In der WEG werden Belange geklärt, die alle Wohnungseigentümer eines Objekts betreffen. Dazu gehören zum einen Dinge wie Winterdienst, Treppenhausreinigung, Nebenkostenabrechnung und die Wartung gemeinsam genutzter Anlagen. Andererseits aber auch der Versicherungsbedarf der gesamten Immobilie. In der WEG wird üblicherweise also auch über die Wohngebäudeversicherung für alle Eigentumswohnungen entschieden. Eine Pflicht zum Abschluss dieser Versicherung existiert in Deutschland übrigens nicht, ebenso wenig wie eine Pflicht zum Abschluss einer Feuerversicherung. Dies wird häufig angenommen, stimmt aber nicht mehr. Separate Feuerversicherungen werden heute ohnehin kaum noch angeboten. In der Regel ist diese Versicherungheute Bestandteil der Gebäudeversicherung.


Warum einzelne Gebäudeversicherungen für Wohnungseigentümer nicht sinnvoll sind

Theoretisch könnte jeder Eigentümer eine eigene Wohngebäudeversicherung für seine Eigentumswohnung abschließen. Sinnvoll ist diese Vorgehensweise jedoch nicht. Zum einen würden hierdurch Zuständigkeitskonflikte der verschiedenen Versicherer entstehen. Zum anderen wären die Gesamtkosten bei dieser Praxis um ein Vielfaches höher.  Daher wird die Wohngebäudeversicherung für Eigentumswohnungen immer über die WEG abgeschlossen.


Aufteilung der Kosten einer gemeinschaftlichen Gebäudeversicherung

Die Kosten der gemeinschaftlichen Wohngebäudeversicherung werden in der Regel über das Hausgeld auf alle WEG-Mitglieder verteilt. Leben Sie nicht selbst in Ihrer Eigentumswohnung, sondern vermieten diese, können Sie die Versicherungsbeiträge über die Nebenkostenabrechnung auf den Mieter umlegen. Eine Gebäudeversicherung zählt zu den umlagefähigen Nebenkosten, denn der Schutz kommt auch dem Mieter zugute.


Was deckt die Gebäudeversicherung ab?

Die Gebäudeversicherung für Eigentumswohnungen beziehungsweise Mehrfamilienhäuser schützt Haus- und Wohnungseigentümer vor dem Kostenrisiko bei Schäden am Gebäude durch Sturm und Hagel, Leitungswasser sowie Feuer. Die Wohngebäudeversicherung deckt die Schadens- und Reparaturkosten ab, kommt im Falle eines Totalschadens aber auch für den kompletten Neubau einer Immobilie auf. Außerdem übernimmt sie auch die mit dem Schaden verbundenen Folgekosten im Rahmen der Entschädigungsgrenzen, unter anderem:

  • Aufräum- und Abbrucharbeiten
  • Verkehrssicherungsmaßnahmen
  • Kosten einer vorübergehenden Hotelunterbringung
  • Kosten eines möglichen Mietausfalls
  • Schadensermittlungskosten

Je nach Region empfiehlt sich die zusätzliche Absicherung gegen Elementarschäden wie zum Beispiel durch Hochwasser oder Schneemassen. Sind große Gartenflächen oder Grünanlagen vorhanden, kann auch der Abschluss einer Zusatzversicherung hierfür sinnvoll sein.


Individuell anpassbar: Die HDI Wohngebäudeversicherung für Mehrfamilienhäuser

Die HDI Wohngebäudeversicherung für Mehrfamilienhäuser bietet passenden Schutz mit flexiblen Paketlösungen – denn jede Immobilie hat ihre Besonderheiten. Das Paket „Basis“ bietet WEG-Mitgliedern und Immobilieneigentümern eine stabile Grundabsicherung. Es ist bei Bedarf erweiterbar. Mit dem Zusatzpaket „Elementar“ sind Sie abgesichert im Fall von Schäden durch Naturgewalten wie Lawinen, Erdbeben oder Schneedruck. Besonders umfangreich ist der Kostenschutz durch die Pakete „Risiko Plus“ und „Risiko Plus Spezial“, exklusiv für Mehrfamilienhäuser. Hier greift die Versicherung sogar im Fall von Schäden, die durch unbefugte Dritte verursacht wurden.