Vektor-Smartobjekt Vector Smart Object3 Vector Smart Object1 Vector Smart Object2 pdf Vektor-Smartobjekt1 Vektor-Smartobjekt Vektor-Smartobjekt
schaden-erleben-komplexteam-wohnen-kueche-paar-tragen

08.09.2016 - Die Wetterereignisse werden zunehmend extremer. Das hat Konsequenzen für die Versicherungsbranche: Sturmschäden häufen sich. Das veranlasste HDI eine Task-Force einzusetzen, um Betroffenen schnell zu helfen.  

Da besondere Ereignisse besondere Maßnahmen erfordern, wurde die Task-Force "Komplexteam Elementar" ins Leben gerufen. Sechs erfahrene Schadenprofis – rekrutiert aus dem Schaden- und dem Kompetenzcenter (Köln und Hannover) sowie sehr erfahrene Außenregulierer – bildeten dieses Team. Ihre Aufgabe war die schnelle Regulierung nach den sieben Tiefs, die quer über ganz Deutschland hinwegzogen. Denn "Elvira", "Friederike", "Gisela", "Lea" "Neele", "Marine" und "Oliane" brachten neben klassischen Sturmschäden komplexe und schwierige Elementarschäden mit sich.


Erstkontakt möglichst fallabschließend

Vier Wochen wurde im "Komplexteam Elementar" Hand in Hand zwischen Innen- und Außendienst gearbeitet – jeder Experte in seinem Gebiet. Frank Manekeller, Leiter Haftpflicht-, Unfall-, Sach-Schaden erklärt den Gedanken dabei: "Im Fokus stand, auch in dieser extremen Situation sofort für die Kunden da zu sein. Unser Anspruch dabei war, möglichst eine fallabschließende Erledigung des jeweiligen Schadens schon beim ersten Kontakt zu erreichen." Die Maßnahme wurde nun beendet und Manekeller ist zufrieden: "Wir konnten einiges abfedern – sowohl fachlich, mit der Bewältigung der oftmals sehr komplexen Sachverhalte als auch menschlich – im Umgang mit den hoch emotionalen Betroffenheiten unserer Kunden. Wir haben gezeigt, HDI kann das lösen!"


"Komplexteam Elementar" hat Kumulsituation gut abgewickelt

Diese ungewöhnliche Kumulsituation mit Elementar-, Überspannungs- und Sturm- sowie Hagelschäden bedeutete ein sehr hohes Schadenaufkommen. Insgesamt wurden in der Task Force über 400 Elementar- und knapp 500 Leitungswasserschäden bearbeitet. Zusätzlich verfolgten die Experten ihre zu bearbeiteten Bestandsschäden weiter. Frank Manekeller bedankt sich bei allen Beteiligten für ihr Engagement und den Einsatz. "Ihr Ergebnis kann sich sehen lassen und wir haben diese Kumulsituation auch mit ihrer Hilfe sehr schnell bewältigt." Somit wurden die Sachbearbeiter an den jeweiligen Standorten entlastet. Im Schadencenter wurde schnell ein guter Stand erreicht. Das Kompetenzcenter ist auf einen guten Weg gebracht, um die naturgemäß länger laufenden Komplexschäden professionell abzuwickeln. Auch die HDI-Kunden und Vertriebspartner profitierten vom "Komplexteam Elementar".


Mögliches Modell für zukünftige Elementarkumule

Für die Zukunft könnte so ein Expertenteam-Modell Vorbild für die Schadenabwicklung neuer Kumulereignisse im Kontext Elementar sein. Es ist eine Möglichkeit, bei besonderen Elementarsituationen flexibel und kurzfristig handeln zu können. Auch wenn Elementarkumule nach wie vor selten sind – eins ist klar: Das Wetter in Deutschland kommt nicht zur Ruhe. Experten wie Meteorologe und Klimaforscher Mojib Latif gehen davon aus, dass es hierzulande häufiger so heftige Wetterereignisse geben wird.


Das könnte Sie auch interessieren