Vektor-Smartobjekt3 Vektor-Smartobjekt3 Vektor-Smartobjekt1 Vektor-Smartobjekt Vektor-Smartobjekt2 Vektor-Smartobjekt5 Vektor-Smartobjekt4 Vektor-Smartobjekt Vector Smart Object3 Vector Smart Object1 Vector Smart Object2 tool sign-in-icon Vektor-Smartobjekt Vektor-Smartobjekt Vektor-Smartobjekt Vector Smart Object1 Vektor-Smartobjekt

Eines steht außer Frage - Ihre Tätigkeit als Unternehmensberater birgt viele Risiken.

Als Unternehmensberater sind Sie durch Ihre berufliche Tätigkeit zahlreichen Haftungsrisiken ausgesetzt. Dabei spielen die wachsende Komplexität, die voranschreitende Globalisierung sowie die schnellen Veränderungsrhythmen eine entscheidende Rolle. Trotz größter Sorgfalt lassen sich Schäden nicht ausschließen. Ein Fehler – und sei es auch nur ein Flüchtigkeitsfehler – kann Ihre Existenz gefährden.

  • Subventionsberatung
  • Interimsmanagement
  • Erstellung von Gutachten

Vorteile der Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung für Unternehmensberater

  • Beratung beim An- und Verkauf von Unternehmen
  • Gründung, Umwandlung, Sanierung und Auflösung von Unternehmen
  • Beratung bei der Durchführung von Rationalisierungsmaßnahmen
  • Excedenten – Mandatsbezogene Deckungskonzepte

Eine individuelle Risikoeinschätzung, insbesondere die detaillierte Analyse der Klientenstruktur des Beratungsunternehmens bleibt unerlässlich. So zeigt die Erfahrung mit Haftungsfällen, dass zwar für den Großteil der Beratungsprojekte eine Haftpflichtversicherung mit einer Basisdeckung von 250.000 Euro je Versicherungsfall ausreichend ist, allerdings bleiben häufig die wenigen, aber risikoreichen Beraterprojekte, die im Schadenfall existenzbedrohend sein können, unberücksichtigt.


Risikoanalyse

Sinn und Zweck einer Berufs-Haftpflichtversicherung ist es, die dauerhafte Berufsausübung und auch die private Existenz zu sichern.

Problem

Immer mehr Klienten fordern von ihren Beraten den Nachweis einer Vermögensschadenhaftpflicht-Versicherung. Doch zum Risikomanagement gehört mehr, als nur eine Versicherung abzuschließen und regelmäßig Prämien zu zahlen. Wichtig ist, dass der Versicherungsschutz dem persönlichen Bedarf des Unternehmensberaters und damit auch dem Risikopotenzial der Beratungsleistung entspricht.
Um für risikogerechten Versicherungsschutz sorgen zu können, muss man sich mit der Struktur der Berufshaftpflichtversicherung und der individuellen Klientenstruktur sowie dem Tätigkeitsfeld im eigenen Büro befassen.

Lösung

Unsere Experten beraten Sie umfassend und legen gemeinsam mit Ihnen, auf Basis einer umfassenden Risikoanalyse, den individuellen Versicherungsschutz für Sie fest.


Excedenten

Bei der Anpassung der Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung an die Gegebenheiten Ihres Beratungsunternehmens ist das einfachste Modell die Erhöhung der Deckungssumme im bestehenden Vertrag.

Alternativ besteht die Möglichkeit, einen separaten Vertrag im Anschluss an die bestehende Versicherung, einen so genannten "Excedenten", abzuschließen. Der Versicherungsnehmer kann durch die Vereinbarung der Step-Down-Regelung bei Excedenten so gestellt werden, als ob eine einheitliche Gesamtdeckung in einem Vertrag vorhanden wäre.

Deckungsformen

Wird eine höhere Deckungssumme nur für ein bestimmtes Mandat benötigt, kann auch eine nur auf dieses Mandat bezogene Versicherung, eine so genannte Objektdeckung, abgeschlossen werden. Hierfür ist eine ausführliche Analyse des Mandats zur Beurteilung der Haftungsrisiken vorgesehen. Als Alternative zur mandatsbezogenen Versicherung ist auch eine mandantenbezogene Deckung denkbar. Die Deckungssumme steht dann ausschließlich im Rahmen von Mandaten einem bestimmten Mandanten zur Verfügung.


Downloads


Newsletter abonnieren

Fachinformationen GI aktuell


Produktanfrage

Fordern Sie jetzt weitere Informationen an!