Liebe Leserin, lieber Leser,

Berufsausübungsgemeinschaften gehören heute bereits zum festen Bestandteil der ambulanten, medizinischen Versorgung. Denn zeitgemäßen Erkenntnissen zur betriebswirtschaftlichen Praxisführung können sich Ärzte kaum entziehen.

Gerade bei Veränderungen der Organisations- oder der Rechtsform ergeben sich – auch für die Haftung aus der beruflichen Tätigkeit – völlig neue Fragestellungen: Wie verändert sich die Haftungssituation zum Beispiel, wenn sich einige Einzel- oder Gemeinschaftspraxen in einer Gesamtpraxis/ÜBAG oder einer TBAG zusammenschließen? Welche neuen Haftungsrisiken können bei Abschluss des Behandlungsvertrags in solchen Kooperationen entstehen? Wie bewertet man vor Zusammenschluss die Haftungsrisiken aus Altverbindlichkeiten?

Neben einer sachlich fundierten Analyse bieten wir Ihnen – wie gewohnt – auch eine Auswahl konkreter Handlungsempfehlungen zum Versicherungsschutz.

Ich wünsche Ihnen – auch für alle anderen Themen – eine informative Lektüre.

Axel Schirp
HDI Versicherung AG
HDI-Platz 1
30659 Hannover

 
 
 
 
 
  Schwerpunktthema
  Drum prüfe, wer sich ewig bindet ...
  Wie Sie haftungsrechtliche Risiken vermeiden können – neues Produkt für größere ärztliche Zusammenschlüsse
  Medizin & Gesellschaft
  Spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) – eine gute Sache
  Aus der Schadenpraxis
  Verdacht auf Myokardinfarkt
  Nachbesserungsrecht eines Zahnarztes
  Strafbarkeit der Fixierung von Bewohnern eines Pflegeheims
  Verhalten im Schadenfall
  Richtig verhalten im Schadenfall
  Highlights zu HDI
  Ist Dr. Brinkmann über meinen Vertrag mitversichert?
  Land unter – Deutschland versinkt im Hochwasser
  Rechtsschutz in der Praxis: Ärzte sollten sich absichern
  HDI Mehrwertpartner
  RpDoc® hilft, plötzlichen Herztod zu vermeiden.
  Kooperationspartner und Mehrwerte für Ärzte
  Checklisten
  Unterstützende Checklisten
 
 
 
 
Schwerpunktthema
Drum prüfe, wer sich ewig bindet ...
Die gesamtschuldnerische Haftung in einer Gemeinschaftspraxis/Berufsausübungs-
gemeinschaft/Teilberufsausübungsgemeinschaft
Mehr zum Thema
 
Wie Sie haftungsrechtliche Risiken vermeiden können – neues Produkt für größere ärztliche Zusammenschlüsse
Seit dem Inkrafttreten des Vertragsarztrechtsänderungsgesetzes (VÄndG) im Jahr 2007 ist im niedergelassenen Arztsektor eine enorme Entwicklung im Hinblick auf größere Praxiszusammenschlüsse zu verzeichnen. Die durch den Gesetzgeber neu geschaffenen Spielräume werden zunehmend genutzt: Der Trend geht immer mehr in Richtung Großpraxis.
Mehr zum Thema
 
 
 
Medizin & Gesellschaft
Spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) – eine gute Sache
Palliativmedizin und SAPV sind recht neue Begriffe in der medizinischen Versorgung und doch für unsere Gesellschaft unverzichtbar.
Mehr zum Thema
 
 
Aus der Schadenpraxis
Verdacht auf Myokardinfarkt
Auch bei Beschwerdebesserung muss dem ursprünglichen Verdacht auf Myokardinfarkt differentialdiagnostisch nachgegangen werden.
Mehr zum Thema
 
Nachbesserungsrecht eines Zahnarztes
Stellt ein Zahnarzt von vornherein eine Falsch- oder Schlechtleistung in Abrede, verliert er sein Nachbesserungsrecht.
Mehr zum Thema
 
Strafbarkeit der Fixierung von Bewohnern eines Pflegeheimes
Mit der pflegerischen Arbeit übernehmen die Beschäftigten einer Pflegeeinrichtung immer auch die Verantwortung für und die Aufsicht über die anvertrauten Pflegebedürftigen. Je höher der Grad der Pflegebedürftigkeit ausfällt, desto intensiver sind die Sorgfaltsanforderungen für die Pflegenden.
Mehr zum Thema
 
Verhalten im Schadenfall
Richtig verhalten im Schadenfall
Sehr schnell können Sie Ansprüchen Ihrer Patienten und deren Krankenversicherern ausgesetzt
sein, auch ohne eigenes Verschulden oder Fehlverhalten. Nachfolgend möchten wir Ihnen einige
Hilfen an die Hand geben, wie Sie sich im Falle eines Falles am besten verhalten.
Mehr zum Thema
 
Highlights zu HDI
Ist Dr. Brinkmann über meinen Vertrag mitversichert?
So oder so ähnlich lauten viele Anfragen, die uns täglich im Fachbereich von bei uns versicherten niedergelassenen Ärzten erreichen. Anhand eines fiktiven Telefonats mit Frau Dr. Sommerfeld, niedergelassener Fachärztin für Innere Medizin, möchten wir die häufigsten Fallkonstellationen zum Thema „mitversicherte Personen“ auf Grundlage unseres aktuellen Tarifs (Stand: 01.07.2012) beleuchten.
Mehr zum Thema
 
Land unter – Deutschland versinkt im Hochwasser
Egal in welcher Rechtsform Sie sich als niedergelassener Arzt bewegen, die Verantwortung für die Gesundheit Ihrer Patienten, ständiger Zeitdruck und schwieriger werdende Behandlungssituationen zeichnen Ihren Alltag aus. So kann aus einem medizinischen Fall schnell ein juristischer werden und es bleibt nicht viel Zeit, sich auch noch bei Versicherungen um jedes Detail zu kümmern.
Mehr zum Thema
 
Rechtsschutz in der Praxis: Ärzte sollten sich absichern
Rechtsschutz wird häufig als „Luxus-Versicherung“ belächelt. Was den meisten, die so denken, nicht bewusst ist: Ein Streit kann schnell zum Fall für den Richter werden. Und gerade im beruflichen Bereich lauern viele rechtliche Gefahren – vor allem für Ärzte. Die Liste der möglichen Vorwürfe ist lang: unterlassene Hilfeleistung, fehlerhafte Aufklärung, fahrlässige Körperverletzung. Mit solchen Anschuldigungen möchte wohl kein Arzt in seiner Laufbahn jemals konfrontiert werden. Und: Selbst Hausbesuche können, wie das nachfolgende Beispiel zeigt, zum Kostenrisiko werden
Mehr zum Thema
 
HDI Mehrwertpartner
RpDoc® hilft, plötzlichen Herztod zu vermeiden.
Jeder 5. Mensch stirbt durch plötzlichen Herztod. Ein Teil davon durch Arzneimittel, welche das QT-Intervall verlängern und damit zum Auslöser für plötzlichen Herztod werden. QT-verlängernde Arzneimittel sollen nicht kombiniert werden, doch weder Fachinformationen noch Praxissoftware enthalten die notwendigen Angaben. In einem preisgekrönten und von BfArM und dem saarländischen Gesundheitsministerium geförderten Projekt identifiziert RpDoc® Risiko-Radar Arzneitherapie gefährdete Patienten durch Krankenkassendaten-Analyse und unterstützt den Arzt durch ein webbasiertes Expertensystem bei der Risikominimierung.
Mehr zum Thema
 
Kooperationspartner und Mehrwerte für Ärzte
Mit der Einbindung neuer Kooperationspartner für Risiko- und Qualitätsmanagement, Fortbildungen und Trainings unterstützt HDI Ärztinnen und Ärzte beispielsweise bei der ärztlichen Patientenaufklärung und Dokumentation, bei der Vermeidung von Behandlungsfehlern und so auch bei der Umsetzung der gesetzlichen Regelungen zur Qualitätssicherung in der Arztpraxis. Ganz unter dem Motto: Prophylaxe statt Therapie.
Mehr zum Thema
 
Checklisten
Unterstützende Checklisten
 
 
 
Kontakt
 
  Mehr Informationen auch unter www.hdi.de
  Herausgeber:
  HDI Versicherung AG
HDI-Platz 1
30659 Hannover

Vorsitzender des Aufsichtsrats: Dr. Heinz-Peter Roß
Vorstand: Ulrich Rosenbaum (Vorsitzender), Gerhard Frieg, Barbara Riebeling
 
  Impressum/Anbieterkennzeichnung
 
 
 
© 2013 HDI Versicherung AG