Ausgabe Nr. 2 / Juni 2014
 
 
 
Liebe Leserin, lieber Leser,

heute übersenden wir Ihnen die aktuelle Ausgabe des INGservice.

Ein ganz aktuelles Problem zeigt sich im Bereich des EU-Rechts und dessen einheitlicher Umsetzung in den jeweiligen Mitgliedsstaaten. Die Diskussion über die gesetzliche Regelung der Zulässigkeit der Verwendung von Bauprodukten und der Konsequenzen angesichts abgelaufener allgemeiner bauaufsichtlicher Prüfzeugnisse dürfte nur die Spitze eines juristischen Eisbergs sein. Wir beleuchten dieses Thema ausführlich!
In einem weiteren Artikel gehen wir der Frage nach, welche Leistungen der Architekt und Ingenieur für seine monatliche Versicherungsprämie verlangen kann. Angesichts erheblicher Unterschiede lohnt der Blick ins Kleingedruckte.

Ich wünsche Ihnen – auch für alle anderen Themen – eine informative Lektüre.

Mit freundlichen Grüßen

Nicole Gustiné
HDI Versicherung AG
HDI-Platz 1
30659 Hannover
 
 
 
Berufshaftpflicht

Was leistet eine Berufshaftpflicht-Versicherung für Ingenieure und Architekten?
 
Das Chaos um die Verwendbarkeitsnachweise bei Bauprodukten und die hieraus resultierenden Haftungsrisiken
 
Organisationsformen der Baubeteiligten
 
Betriebliche Altersversorgung

Komplettpaket für Personaleinsätze im Ausland
 
Rechtsschutz

So umgehen Sie den Strafraum
 
Rechte und Pflichten von König Kunde
 
Kurzmeldungen

Kraftfahrt: das neue Punktesystem
 
 
 
top
 
Berufshaftpflicht
Was leistet eine Berufshaftpflicht-Versicherung für Ingenieure und Architekten?
Die Frage, welche Leistungen der Architekt und Ingenieur für seine monatliche Versicherungsprämie verlangen kann, stellt sich immer wieder. Ihr soll in diesem Artikel nachgegangen werden. Geregelt sind die Pflichten des Versicherers im "Gesetz über den Versicherungsvertrag" (VVG). Dort konkretisiert § 100 VVG: "Bei der Haftpflichtversicherung ist der Versicherer verpflichtet, den Versicherungsnehmer von Ansprüchen freizustellen, die von einem Dritten auf Grund der Verantwortlichkeit des Versicherungsnehmers für eine während der Versicherungszeit eintretende Tatsache geltend gemacht werden, und unbegründete Ansprüche abzuwehren".

Mehr zum Thema
 
Das Chaos um die Verwendbarkeitsnachweise bei Bauprodukten und die hieraus resultierenden Haftungsrisiken
Ein quasi systemimmanentes Grundproblem der Juristerei im Allgemeinen (und der Gesetzgebung und Rechtsprechung im Besonderen) ist die naturgemäß fehlende Fähigkeit, den tatsächlichen Gegebenheiten stets zeitnah und allgemeingültig gerecht zu werden. Anders ausgedrückt: Zwischen Sachverhalt und anwendbarer Norm liegt der Mensch, der den Sachverhalt mit seinen nur eingeschränkten Mitteln möglichst abstrakt und allgemeingültig regeln soll.

Mehr zum Thema
 
Organisationsformen der Baubeteiligten
Eine Immobilie wird heute nicht mehr als notwendiges Mittel zur Wertschöpfung, sondern meist als selbständiges Wertschöpfungsobjekt verstanden. Wertschöpfung setzt bei Immobilien eine positive, im Idealfall optimale Gestaltung der verschiedenen "Lebens"-Phasen voraus. Planung, Realisierung, Nutzung und Vermarktung – diese originär dem Besteller, Bauherrn und/oder Eigentümer obliegenden Aufgaben werden heute nicht nur bei größeren Projekten gern auf Spezialisten übertragen. Es wundert daher nicht, dass sich in der Praxis zahlreiche Organisationsformen etabliert haben. Der Beitrag beleuchtet die planende und die ausführende Seite.

Mehr zum Thema
 
Betriebliche Altersversorgung
Komplettpaket für Personaleinsätze im Ausland
Die fortschreitende Globalisierung bringt einen wachsenden Bedarf an mobilen Arbeitskräften mit sich. Der Grund: Große Investitionen in neuen Märkten erfordern häufig qualifiziertes und erfahrenes Personal aus dem Heimatland. Während die großen Konzerne Auslandsentsendungen meist selbstständig abwickeln, fehlen mittelständischen Unternehmen oftmals das detaillierte Fachwissen und die Kapazitäten, um alle Aspekte rund um den Entsendungsprozess zu beachten – zum Wohl des Mitarbeiters und des Unternehmens.

Mehr zum Thema
 
Rechtsschutz
So umgehen Sie den Strafraum
Tipps vom Anwalt zum WM-Start 2014: Die Vorfreude steigt: Am 12. Juni startet die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Ganz Deutschland hängt Spielpläne auf, stellt Bier kalt und holt die Fußball-Deko aus dem Keller. Doch wo darf ich Flaggen und Co. eigentlich aufhängen? Kann ich selbst zum großen "Public Viewing" einladen? Und was, wenn die grölende Meute vor dem Fernseher die Nachbarn stört?

Mehr zum Thema
 
Rechte und Pflichten von König Kunde
Juristische Irrtümer rund um den Einkauf im Supermarkt: Zwischen Supermarktregalen und Warenauslagen beschäftigen sich wohl die wenigsten mit rechtlichen Fragestellungen rund um den Einkauf. Und doch gibt es von A wie "Angebot" bis Z wie "zahlen" einiges zu beachten. Lesen Sie in diesem Beitrag über wichtige Rechtsirrtümer rund um den Einkauf im Supermarkt.

Mehr zum Thema
 
Kurzmeldungen
Kraftfahrt: das neue Punktesystem
Es geht ganz schnell: einmal nicht richtig aufgepasst, zu schnell gefahren – und prompt blitzt es. Der amtliche Bescheid folgt postwendend. Dabei bleibt es auch in Zukunft. Was sich in diesem Frühjahr ändert, ist das Punktesystem für Verkehrssünden.

Mehr zum Thema
 
 
top
Kontakt
 
Mehr Informationen auch unter www.hdi.de

Herausgeber:

HDI Versicherung AG
HDI-Platz 1
30659 Hannover

Vorsitzender des Aufsichtsrats: Dr. Heinz-Peter Roß
Vorstand: Ulrich Rosenbaum (Vorsitzender),
Gerhard Frieg, Barbara Riebeling
Handelsregister: Sitz Hannover
HR Hannover B 58934
UStID: DE 213617083

Impressum/Anbieterkennzeichnung
 
 
  © 2014 HDI Versicherung AG