Liebe Leserin, lieber Leser,

heute erhalten Sie die neue Ausgabe GIservice für wirtschaftsprüfende, rechts- und steuerberatende Berufe als Online-Newsletter und als PDF.

Im Jahre 2013 entschied der BFH, dass die Leistungen von Berufsbetreuern nach Unionsrecht als steuerfrei zu behandeln waren und sich die Betreuer direkt auf die EU-Mehrwertsteuerrichtlinie berufen konnten. Viele Berufsbetreuer versäumten, gegen die ihnen zugegangenen Umsatzsteuerbescheide rechtzeitig Einspruch einzulegen bzw. innerhalb der Festsetzungsverjährung einen entsprechenden Änderungsantrag zu stellen. Sofern sie steuerlich beraten waren, kann dies eine zivilrechtliche Haftung ihres Steuerberaters nach sich ziehen. Die in diesem Zusammenhang stehenden haftungsrechtlich relevanten Fragestellungen beleuchten wir in dieser Ausgabe.

Rund 60 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Deutschland besitzen eine betriebliche Altersversorgung (bAV). In kleineren und mittelständischen Unternehmen sind es sogar nur rund 30 Prozent. Wir informieren Sie, was die Bundesregierung zu diesem Thema plant.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen dieser und weiterer Artikel!

Nicole Gustiné
HDI Versicherung AG
HDI-Platz 1
30659 Hannover
 
 
 
Haftung

Umsatzsteuerbefreiung für Berufsbetreuer und Haftung des Steuerberaters
 
Betriebliche Altersversorgung

Personaltipp: Vorruhestandsmodell zum Nulltarif hilft, Belegschaft zu verjüngen
 
Betriebliche Altersversorgung: Was plant die Politik?
 
Sachschadenfälle

Aus der Schadenpraxis
 
Rechtsschutz – Tipps vom Rechtsanwalt

Stadionbesuch: Hierfür gibt's die Rote Karte! Rechtstipps rund um die schönste Nebensache der Welt
 
Kraftfahrt

Car-Policy – Grundgesetz für Dienst- und Firmenwagen
 
Privatschutz

"Nachts günstig" – Vorsicht bei "Gaunerzinken" an der Hauswand
 
Aktuelles

Das lange Warten auf den Zahlungseingang
 
Kurzmeldungen

Einkommensschutz: HDI hat die beste Leistungsquote im Leistungsfall
 
 
 
top
 
Haftung
Umsatzsteuerbefreiung für Berufsbetreuer und Haftung des Steuerberaters
 
   
Im Jahre 2013 entschied der BFH, dass die Leistungen von Berufsbetreuern nach Unionsrecht als steuerfrei zu behandeln waren und sich die Betreuer direkt auf die EU-Mehrwertsteuerrichtlinie berufen konnten. Das damalige gemeinschaftsrechtswidrige nationale Recht kam mithin nicht zur Anwendung. Viele Berufsbetreuer versäumten, gegen die ihnen zugegangenen Umsatzsteuerbescheide rechtzeitig Einspruch einzulegen bzw. innerhalb der Festsetzungsverjährung einen entsprechenden Änderungsantrag zu stellen. Sofern sie steuerlich beraten waren, kann dies eine zivilrechtliche Haftung ihres Steuerberaters nach sich ziehen. Die in diesem Zusammenhang stehenden haftungsrechtlich relevanten Fragestellungen werden nachfolgend beleuchtet.

Mehr zum Thema
 
Betriebliche Altersversorgung
Personaltipp: Vorruhestandsmodell zum Nulltarif hilft, Belegschaft zu verjüngen
 
   
Die Demografie wirft ihre Schatten voraus: Die Belegschaften werden zunehmend älter. Zugleich steigen die Personalkosten, weil die erfahrenen Mitarbeiter oft zu den bestbezahlten im Unternehmen gehören. Wie können Unternehmen rechtzeitig gegensteuern?

Mehr zum Thema
 
Betriebliche Altersversorgung: Was plant die Politik?
Bundesministerin Nahles plant ein Parallelsystem zur bewährten bAV, um die Betriebsrente stärker zu verbreiten. Zwang, Bürokratie und Kosten drohen. Die bestehende bAV zu verbessern, wäre sinnvoller. Rund 60 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Deutschland besitzen eine betriebliche Altersversorgung (bAV). In kleineren und mittelständischen Unternehmen sind es sogar nur rund 30 Prozent. Die Absicht der Bundesregierung, die bAV zu stärken, ist daher aller Ehren wert. Schließlich steigt die Lebenserwartung, während die gesetzliche Rente immer weiter sinkt.

Mehr zum Thema
 
Sachschadenfälle
Aus der Schadenpraxis
Der mobile Einsatz von Baumaschinen und fahrbaren Gerätesetzt diese zahlreichen Risiken aus. Die Geräte können über eine spezielle Versicherungslösung unter der Teilsparte der Technischen Versicherungen abgesichert werden. Die Versicherungslösung geht weit über die Kasko-Deckung hinaus, wie man diese aus der Kfz-Sparte kennt. Neben den von außen einwirkenden Einflüssen wird auch Versicherungsschutz für Schäden infolge Bedienungsfehler, innerer Betriebsschäden (z. B. Konstruktions-, Materialfehler, Wasser-, Öl- und Schmiermittelmangel, Kurzschluss etc.) zur Verfügung gestellt.

Mehr zum Thema
 
Rechtsschutz – Tipps vom Rechtsanwalt
Stadionbesuch: Hierfür gibt's die Rote Karte! Rechtstipps rund um die schönste Nebensache der Welt
Ob Ticketkauf, Taschenkontrolle oder Tumulte im Fanblock: Auch im Fußballstadion gibt es viele rechtliche Abseitsfallen. Passend zum Start der Bundesliga gibt dieser Beitrag nützliche Rechtstipps – damit der Stadionbesuch zur runden Sache wird.

Mehr zum Thema
 
Kraftfahrt
Car-Policy – Grundgesetz für Dienst- und Firmenwagen
 
   
Dienstwagen sind für die einen möglichst praktische Hilfsmittel für die tägliche Arbeit. Nicht selten sind sie aber auch begehrte Zusatzleistungen für Fach- und Führungskräfte und auch Statussymbole für ihre Fahrer. Um Größe und Ausstattung des Dienstwagens entstehen in Unternehmen deshalb nicht selten leidenschaftliche Diskussionen. Hier kommt die Car-Policy zum Einsatz. In ihrem aktuellen Ratgeber Fuhrpark beleuchtet die HDI Versicherung AG dieses Thema. Interessierte können sich den Ratgeber unter www.hdi.de/ratgeber-fuhrpark kostenlos herunterladen.

Mehr zum Thema
 
Privatschutz
"Nachts günstig" – Vorsicht bei "Gaunerzinken" an der Hauswand
 
   
Gaunerzinken, Geheimzeichen an der Hauswand, werden heute noch von Einbrechern zum Markieren lohnender Tatorte genutzt. Speziell in der Urlaubszeit gilt: Wer sich vor unliebsamen Überraschungen schützen möchte, sollte seinen "Haussitter" bitten, auch hierfür die Augen offen zu halten.

Mehr zum Thema
 
Aktuelles
Das lange Warten auf den Zahlungseingang
 
   
Eine aktuelle Studie zeigt: In zahlreichen Ländern Europas bleiben Firmenrechnungen nach wie vor lange Zeit offen. Die Kreditversicherungslösung Modula Kompakt schützt vor den möglichen Folgen offener Rechnungen – wie zum Beispiel eigene Liquiditätsengpässe.

Mehr zum Thema
 
Kurzmeldungen
Einkommensschutz: HDI hat die beste Leistungsquote im Leistungsfall
Platz 1 für die HDI Lebensversicherung AG bei der Anerkennung von Anträgen im Leistungsfall bei der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU). Zu diesem Ergebnis kommt das Analysehaus Morgen & Morgen im Auftrag des Wirtschaftsmagazins "Capital" (08/2015).

Die Stunde der Wahrheit schlägt beim Einkommensschutz im Leistungsfall – nämlich dann, wenn der Kunde eine Rente wegen Berufsunfähigkeit beantragt. Der Kunde befindet sich an einem Wendepunkt seines Lebens und meistens auch in einer existenziellen Notlage. Jetzt zeigt sich, ob der Versicherer sein Leistungsversprechen schnell und zuverlässig einlöst. Oder ob der Kunde bürokratische Hürden überwinden und im schlimmsten Fall sogar klagen muss, um zu seinem Recht zu kommen. Das Analysehaus Morgen & Morgen hat im Auftrag des Wirtschaftsmagazins "Capital" unter anderem die Leistungsbereitschaft im BU-Markt untersucht. Das Ergebnis: Die HDI Lebensversicherung AG führt die Liste der großen Gesellschaften an, wenn es um die Anerkennung von Anträgen geht.
 
 
top
Kontakt
 
Mehr Informationen auch unter www.hdi.de

Herausgeber:

HDI Versicherung AG
HDI-Platz 1
30659 Hannover

Vorsitzender des Aufsichtsrats: Dr. Heinz-Peter Roß
Vorstand: Ulrich Rosenbaum (Vorsitzender),
Gerhard Frieg, Barbara Riebeling
Handelsregister: Sitz Hannover
HR Hannover B 58934
UStID: DE 213617083

Impressum/Anbieterkennzeichnung
 
     
  2015 HDI Versicherung AG