Liebe Leserin, lieber Leser,

in der haftungsrechtlichen Rechtsprechung findet sich eine Vielzahl von Urteilen, die sich mit dem Thema auseinandersetzen, welche Rechtsprechung der Steuerberater zur Kenntnis zu nehmen hat. Vielfach geht es dort um die Problematik, dass eine gewisse Rechtsprechungsänderung/-entwicklung absehbar gewesen ist, der Steuerberater allerdings hiervon keine Kenntnis genommen hat. Die Rechtsprechung hat sich bislang aber – soweit ersichtlich – kaum mit der Frage zu befassen gehabt, welche Pflichten den Steuerberater treffen, wenn zu einer bestimmten steuerrechtlichen Frage noch keine höchstrichterliche Rechtsprechung existiert. Ein Thema in der neuen GIservice ist die Frage, welche Pflichten in einem solchen Fall an den Steuerberater zu stellen sind und welche haftungsrechtlichen Folgen sich bei Annahme einer Pflichtverletzung ergeben.

Der Kampf um gute Mitarbeiter verschärft sich. Der Ruf nach Sozialleistungen aus den Belegschaften wird lauter. Insbesondere kleine und mittelständische Firmen scheuen sich davor, eine betriebliche Altersversorgung (bAV) einzuführen oder auszubauen.

Wie man mit intelligenten betrieblichen Versorgungsbausteinen und geringem Aufwand die Weichen stellen kann ist ein weiteres Thema.

Eine Zusammenfassung dieser Ausgabe des GIservice können Sie hier downloaden.

Nicole Gustiné
HDI Versicherung AG
HDI-Platz 1
30659 Hannover
 
 
 
Haftung

Steuerberaterhaftung bei Fehlen jeglicher steuerrechtlicher Rechtsprechung?
 
Die neuere Rechtsprechung des BSG zur Statusfeststellung – Haftungsgefahr für Steuerberater?
 
Kasse – Schätzung – Haftung: Risiken bei der steuerlichen Betreuung von Buchführungsmandaten
 
Betriebliche Altersversorgung

Arbeitgeberzuschuss: Employer Branding mit pushen
 
Berufsunfähigkeit

Die Berufsunfähigkeitsversicherung EGO Top in neuem Glanz – Leistung jetzt mit Zusatzbaustein "Gelber Schein"
 
Kfz

HDI Kfz-Versicherung neu kalkuliert - modulare Absicherung mit bis zu 82 Prozent SF-Rabatt
 
Unfall

Noch mehr Haftungs- und Beratungssicherheit mit der neuen HDI Unfallversicherung
 
 
 
top
 
Haftung
Steuerberaterhaftung bei Fehlen jeglicher steuerrechtlicher Rechtsprechung?
 
   
In der haftungsrechtlichen Rechtsprechung findet sich eine Vielzahl von Urteilen, die sich mit dem Thema auseinandersetzen, welche Rechtsprechung der Steuerberater zur Kenntnis zu nehmen hat. Vielfach geht es dort um die Problematik, dass eine gewisse Rechtsprechungsänderung/-entwicklung absehbar gewesen ist, der Steuerberater allerdings hiervon keine Kenntnis genommen hat. Die Rechtsprechung hat sich bislang aber – soweit ersichtlich – kaum mit der Frage zu befassen gehabt, welche Pflichten den Steuerberater treffen, wenn zu einer bestimmten steuerrechtlichen Frage noch keine höchstrichterliche Rechtsprechung existiert. Mit der Frage, welche Pflichten in einem solchen Fall an den Steuerberater zu stellen sind und welche haftungsrechtlichen Folgen sich bei Annahme einer Pflichtverletzung ergeben, befasst sich der nachfolgende Beitrag.

Mehr zum Thema
 
Die neuere Rechtsprechung des BSG zur Statusfeststellung – Haftungsgefahr für Steuerberater?
Das Bundessozialgericht (BSG) hat mit Urteil vom 29.8.2012 seine bis dahin unscharfe Rechtsprechung zur Statusermittlung bei einem Minderheitsgesellschafter-Geschäftsführer wie folgt präzisiert:
  • Eine selbstständige Tätigkeit nach § 7 Abs. 1 S. 1 SGB IV kann nur bejaht werden, wenn der Minderheitsgesellschafter-Geschäftsführer die rechtliche Möglichkeit hat, wie ein beherrschender oder zumindest mit einer Sperrminorität ausgestatteter Gesellschafter-Geschäftsführer jede ihm nicht genehme Weisung des Mehrheitsgesellschafters abzuwenden.
  • Bei der Feststellung, ob eine selbstständige Tätigkeit in diesem Sinne vorliegt, kommt den gesetzlichen und vertraglichen Rahmenbedingungen gegenüber den tatsächlichen Verhältnissen so lange der Vorrang zu, wie diese nicht wirksam abbedungen sind.
  • Unbeachtlich für die Statusermittlung ist, ob ein Mehrheitsgesellschafter seine gesellschaftsrechtlichen Weisungsbefugnisse gegenüber dem Minderheitsgesellschafter-Geschäftsführer tatsächlich ausübt. Dies gilt auch für das Verhältnis zwischen Geschäftsführer und leitenden Angestellten.



Mehr zum Thema
 
Kasse – Schätzung – Haftung: Risiken bei der steuerlichen Betreuung von Buchführungsmandaten
Im Rahmen der täglichen Steuerberatung ist die Beratung von gastronomischen Betrieben, Handelsgeschäften und kleineren Unternehmen an der Tagesordnung. Bei der Beratung dieser Geschäftsfelder, die überwiegend Barumsätze tätigen, sollte die Kassenbuchführung besondere Beachtung erfahren, da damit erhebliche Risiken sowie Haftungspotenzial einhergehen.

Mehr zum Thema
 
Betriebliche Altersversorgung
Employer Branding mit pushen
 
   
Mandanten-Strategie: Der Kampf um gute Mitarbeiter verschärft sich. Der Ruf nach Sozialleistungen aus den Belegschaften wird lauter. Wie man mit intelligenten betrieblichen Versorgungsbausteinen und geringem Aufwand die Weichen stellen kann.

Mehr zum Thema
 
Berufsunfähigkeit
Die Berufsunfähigkeitsversicherung EGO Top in neuem Glanz – Leistung jetzt mit Zusatzbaustein "Gelber Schein"
Der Verlust der Arbeitskraft kann jeden treffen – unabhängig von der Ausbildung, der persönlichen Qualifikation und dem beruflichen Status. Statistisch gesehen wird jeder vierte Erwerbstätige in Deutschland vor Erreichen des Rentenalters berufsunfähig. Wer in dieser Situation ausschließlich auf gesetzliche Leistungen zurückgreifen kann, steht schnell am Abgrund. Denn der Staat hat sich weitgehend aus seiner Verantwortung zurückgezogen. Inzwischen versorgt er Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten können, nur noch notdürftig. Rund 627 Euro monatlich beträgt die durchschnittliche, volle Erwerbsminderungsrente (Stand: 2014).


Mehr zum Thema
 
Kfz
HDI Kfz-Versicherung neu kalkuliert - modulare Absicherung mit bis zu 82 Prozent SF-Rabatt
 
   
Die HDI Versicherung hat ihren Kfz-Versicherungstarif überarbeitet. Ab dem 1. Oktober können Autofahrer ihren Versicherungsschutz zu den neuen Konditionen abschließen. Die Kennzeichen: eine neu gestalteter Schadenfreiheitsrabatt und in vielen Fällen ein deutlich abgespeckter Preis. Ein modularer Aufbau und umfangreiche Service-Leistungen im Schadenfall komplettieren das Produkt.

Mehr zum Thema
 
Unfall
Noch mehr Haftungs- und Beratungssicherheit mit der neuen HDI Unfallversicherung
Hohe Gestaltungsflexibilität und günstigere Preise für jüngere Kunden zeichnen die neue Unfallversicherung der HDI Versicherung AG aus. Neben weiteren Leistungsverbesserungen bietet das Produkt erstmalig eine Differenzdeckungsgarantie zum Vorversicherer - und gibt Kunden und Beratern damit zusätzliche Sicherheit.

Mehr zum Thema
 
 
top
Kontakt
 
Mehr Informationen auch unter www.hdi.de

Herausgeber:

HDI Vertriebs AG
HDI-Platz 1
30659 Hannover

Vorsitzender des Aufsichtsrats: Dr. Jan Wicke
Vorstand: Wolfgang Hanssmann (Vorsitzender),
Norbert Eickermann, Stefan Eversberg, Dr. Tobias Warweg
Handelsregister: Sitz Hannover; HR Hannover B 202421

Impressum/Anbieterkennzeichnung