Liebe Leserin, lieber Leser,

ein Thema, das uns bereits im letzten Jahr beschäftigt hat, wird auch in dieser Ausgabe wieder eine große Rolle spielen. Zur "Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung" ist noch längst nicht alles gesagt, sodass wir in dieser Ausgabe noch einmal einen aktuellen Überblick über die Rechtslage in haftungs- und versicherungsrechtlicher Hinsicht geben und neuere, in der Literatur problematisierte Fragestellungen kurz darstellen.

Auch die betriebliche Altersvorsorge ist ein umfangreiches Gebiet, zu dem es immer wieder Neues zu berichten gibt. Pensionszusagen belasten zunehmend die Bilanzen kleinerer und mittelständischer Unternehmen in Deutschland und schränken deren Handlungsfreiheit ein. Häufig sind hier die Steuerberater gefordert, ihren Mandanten geeignete Lösungswege aufzuzeigen. Lesen Sie dazu mehr in dieser Ausgabe.

Ich wünsche Ihnen – auch für alle anderen Themen – eine informative Lektüre.

Herzliche Grüße

Nicole Gustine
HDI Versicherung AG
HDI-Platz 1
30659 Hannover

 
 
 
  Inhalt
  Haftung
  Die Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung
  Betriebliche Altersvorsorge
  Zinsschmelze: Wenn Pensionsverpflichtungen zum Bumerang werden
  Lohnkosten: betrieblichen Berufsunfähigkeitsschutz günstig finanzieren
  Privatschutz
  Wenn der Baum aufs Hausdach kracht
  Ethanolkamine – Trend mit hohem Sicherheitsrisiko
  Rechtsschutz
 

Wenn der Schneeball ins Auge geht – Rechtstipps rund um den Spaß im Schnee und auf
dem Eis

 
 
 
Haftung
Die Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung
Am 19.07.2013 ist das Gesetz zur Einführung einer Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung und zur Änderung des Berufsrechts der Rechtsanwälte, Patentanwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer in Kraft getreten. Die Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung (im Weiteren: PartmbB) bietet die Möglichkeit, im Rahmen beruflicher Fehler und hieraus resultierender Schadensersatzansprüche die Haftung auf das Gesellschaftsvermögen zu beschränken, sofern die Partner hierfür die notwendigen Voraussetzungen geschaffen haben. Mit der PartmbB sollen die Unzulänglichkeiten, die bislang das PartGG mit der alleinigen Möglichkeit der Haftungskonzentration auf den Handelnden in sich barg, beseitigt werden.
Mehr zum Thema
 
 
 
Betriebliche Altersvorsorge
Zinsschmelze: Wenn Pensionsverpflichtungen zum Bumerang werden
Pensionszusagen belasten zunehmend die Bilanzen kleinerer und mittelständischer Unternehmen in Deutschland und schränken deren Handlungsfreiheit ein. Häufig sind hier die Steuerberater gefordert, ihren Mandanten geeignete Lösungswege aufzuzeigen. Verzicht, interne Ausfinanzierung oder Auslagerung? Die Möglichkeiten sind vielfältig, aber welche Ansätze sind zukunftstauglich und entsprechen der wirtschaftlichen Tragfähigkeit des Unternehmens?
Mehr zum Thema
 
 
 
Lohnkosten: betrieblichen Berufsunfähigkeitsschutz günstig finanzieren

Für Sie und viele Ihrer Mandanten bildet das Humankapital die Basis des unternehmerischen Erfolgs. Dabei wird die Gefahr der Berufsunfähigkeit (BU) noch immer weit unterschätzt. Während jüngere Arbeitnehmer das Risiko häufig ausblenden, scheuen die älteren die höheren Beiträge für den Aufbau einer adäquaten Absicherung. Der Arbeitgeber kann hier für angestellte Arbeitnehmer Gutes beitragen, denn die BU-Absicherung im betrieblichen Umfeld ist nicht nur für den Mitarbeiter effizient. Auch das Unternehmen kann die Lohnnebenkosten optimieren und gleichzeitig die Attraktivität des Unternehmens steigern.

Mehr zum Thema
 
 
 
Privatschutz
Wenn der Baum aufs Hausdach kracht
Sommerhochwasser, Hagel und Orkan – das Jahr 2013 hatte bereits besondere Wetterereignisse im Gepäck. So sehr man auch versucht, Vorsichtsmaßnahmen gegen die Auswirkungen von angekündigten Unwettern zu treffen – gegen schwere Stürme und Orkane, die Dächer abdecken und Wälder wie Streichhölzer umknicken, oder gegen Regengüsse und Wassermassen, die ganze Stadtteile überfluten, ist der Einzelne so gut wie machtlos. Frank Manekeller, Leiter Haftpflicht-, Unfall-, Sach-Schaden bei der HDI Versicherung rät deshalb, den Versicherungsschutz für Haus, Auto und private Haftpflicht zu überprüfen, damit ein Sturm nicht auch noch Löcher in die Kasse reißt.
Mehr zum Thema
 
Ethanolkamine – Trend mit hohem Sicherheitsrisiko
Jetzt in der dunkler werdenden Jahreszeit sind warme Lichtquellen Balsam für die Seele. Gerade Ethanolkamine erfreuen sich einer immer stärker wachsenden Beliebtheit. Der richtige Umgang garantiert einen sorgenfreien Winterabend.
Mehr zum Thema
 
 
Rechtsschutz
Wenn der Schneeball ins Auge geht – Rechtstipps rund um den Spaß im Schnee und auf dem Eis
Schlittenfahren, Schlittschuhlaufen und Schneeballschlachten gehören zum Winter dazu wie der Weihnachtsbaum zum Heiligabend. Sobald die ersten Flocken fallen, schlagen nicht nur Kinderherzen höher. Wer beim Freizeitspaß im Schnee jedoch unachtsam ist oder Vorschriften ignoriert, muss nicht zuletzt mit rechtlichen Konsequenzen rechnen. Lesen Sie, worauf Kinder und Erwachsene achten sollten, damit Rodeln und Co. vergnügliche Angelegenheiten bleiben.
Mehr zum Thema
 
 
 
Kontakt
 
  Mehr Informationen auch unter www.hdi.de/giservice
  Herausgeber:
  HDI Versicherung AG
Produktmarketing Sach
HDI-Platz 1
30659 Hannover

Vorsitzender des Aufsichtsrats: Dr. Heinz-Peter Roß
Vorstand: Ulrich Rosenbaum (Vorsitzender), Gerhard Frieg, Barbara Riebeling
Handelsregister: Sitz Hannover
HR Hannover B 58934
 
  Impressum/Anbieterkennzeichnung
 
 
© 2014 HDI Versicherung AG